Aktueller Sachstand zum Breitbandausbau im Gemeindegebiet

Aktueller Sachstand zum Breitbandausbau im Gemeindegebiet

 

Gemeindegebiet. Die Inhalte des der Gemeindeverwaltung aktuell vorliegenden Bauzeitenplans wurden mit dem Breitbandausschuss am 29.10.2020 und mit dem Gemeinderat am 10.11.2020, jeweils nichtöffentlich, vorbesprochen. Die eigentlich für die Gemeinderatssitzung am 08.12.2020 geplante öffentlichkeitswirksame Bekanntgabe musste, aus „coronabedingten“ Gründen, leider kurzfristig entfallen. Aus diesem Grund nutzen wir nun dieses Amts- und Mitteilungsblatt, um Sie über den aktuellen Sachstand unseres laufenden „Breitbandprojektes“ zu informieren.

 

Bundesförderung
(= Matzmannsdorf, Schlierberg und Neumühle):

Das Netz ist in Betrieb (Ausnahme: Neumühle). Die Verbindungstrasse zwischen Matzmannsdorf und Untermosbach (Gemeinde Wieseth) wurde funktionsfähig fertiggestellt. Der sogenannte „Backbone“ ist durchgängig. Die aktive Technik wurde vom Netzbetreiber eingebaut. Der Gemeindeteil Schlierberg ist funktionsfähig angeschlossen. Die Hausübergabepunkte für die Grundschule und das Rathaus in Langfurth sowie für zwei weitere Hausanschlüsse in Langfurth wurden gesetzt und geprüft. Die Anschlussarbeiten in Matzmannsdorf konnten bis zum Beginn der Winterpause (05.12.2020) der von uns beauftragten Baufirma, im Gegensatz zu den überwiegend noch erforderlichen „Einblasarbeiten“, größtenteils abgeschlossen werden. Noch vor Weihnachten ging eine Familie aus Matzmannsdorf in den „Testbetrieb“ des Glasfasernetzes. Die „Einblasarbeiten“ sollen bereits, abhängig von der Witterung und der jeweiligen „Corona-Lage“, im Januar 2021 fortgesetzt werden. Die noch fehlenden Hausanschlüsse in Matzmannsdorf und der Anschluss der Neumühle sollen unmittelbar nach Beendigung der Winterpause - Anfang März 2021 - von der von uns beauftragten Baufirma verwirklicht werden.

 

Bayerische Förderung:

Wir freuen uns ausdrücklich, Ihnen hiermit mitteilen zu können, dass - noch rechtzeitig zum Jahresende 2020 - die beiden finalen Förderbescheide für die Bayerische Breitbandförderung (= Höfebonus und Bayerisches Förderverfahren) in unserer Gemeindeverwaltung eingegangen sind. Die Höhe der uns gewährten Zuschüsse deckt sich mit insgesamt 1.173.074,00 EUR in etwa mit der von uns ursprünglich beantragten Fördersumme, so dass sich der diesbezügliche  finanzielle Rahmenplan, zumindest im Hinblick auf die Einnahmen, im kalkulierten Bereich befindet.

 

  1. a) Höfebonus - Glasfaseranschluss
    (= Langfurth Nord und Stöckau):

Der Gemeindeteil Stöckau ist bereits funktionsfähig an das Glasfasernetz angeschlossen. Die Arbeiten im Bereich Langfurth Nord (Birkenbusch) sollen, nach dem derzeitigen - der Gemeindeverwaltung vorliegenden - Bauzeitenplan, bis Ende des 1. Halbjahres 2021 baulich abgeschlossen sein.

 

  1. b) Bayerisches Förderverfahren (mindestens 30 MBit):

Die erforderlichen „Kabelpflugarbeiten“ wurden noch in 2020 abgeschlossen. Unser Netzbetreiber arbeitet derzeit bereits aktiv an der Umsetzung sämtlicher technischer - noch notwendiger - Voraussetzungen. Nach dem aktuellen Stand des Bauzeitenplans wird, in allen Gemeindeteilen, die nicht der „Bundesförderung“ und dem „Höfebonus“ zugerechnet sind, die bauliche Fertigstellung der Arbeiten bis Ende des 1. Halbjahres 2021 erfolgt sein. Selbiges gilt auch für die Anschlüsse der Kläranlage am „Sulzachgrund“ und der kommunalen Pumpstationen.

 

In diesem Zusammenhang weist die Gemeindeverwaltung unsere Bürgerinnen und Bürger nochmals explizit und freundlichst darauf hin, dass, nach der funktionsfähigen Fertigstellung der beiden Netze (Bundesförderung und Bayerische Förderung), die tatsächliche Buchung der entsprechenden Leistungen eine der wesentlichen Voraussetzungen für die spätere Nutzung des „schnellen Internets“ ist. Bei eventuell vorhandenen Fragestellungen rund um Ihre individuellen Telefon- und Internetverträge können Sie sich, wie in unseren vergangenen Amts- und Mitteilungsblättern bereits mehrfach angekündigt, gerne an die Firma bisping & bisping wenden. Informieren Sie sich bitte im vorab, bevor Sie Ihren Telefon- und/oder Internetanschluss kündigen.

 

gez. Simon Schäffler

1. Bürgermeister

drucken nach oben