Grußwort Gemeindebrief April 2021

Erster Bürgermeister Simon Schäffler                 Foto: Gemeinde LangfurthErster Bürgermeister Simon Schäffler Foto: Gemeinde Langfurth

Erster Bürgermeister Simon Schäffler - Foto: Gemeinde Langfurth

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

wenn die Tage länger werden und die Sonne wieder mehr Kraft hat, feiern die Christen das Osterfest. Es ist der Höhepunkt des Kirchenjahres. Ostern ist dabei nicht nur das Fest der Hoffnung, sondern steht auch für einen Neubeginn und Aufbruch.

 

Es wird nun schon das zweite Osterfest sein, auf das wir uns unter den besonderen Bedingungen von Corona einstellen müssen. Bereits seit einem Jahr leben wir nun schon in der Pandemie. Sie hat uns alle vor große Herausforderungen gestellt, manche von uns vor großes Leid. Ich denke dabei vor allem an die Erkrankten, die zuweilen schwere Verläufe erdulden mussten. Ich denke an all diejenigen unter uns, die einen lieben Menschen verloren haben. Aber auch an die vielen, die in finanziellen Schwierigkeiten sind, um ihre Arbeitsplätze fürchten müssen oder allein sind. So viele haben im letzten Jahr Leid erfahren oder ertragen müssen. Aber dennoch zeigt uns die Vergangenheit, dass Krisen bewältigt werden und wir gestärkt daraus hervorgehen. Trotz der bestehenden Abstandsregelungen ist der Zusammenhalt zwischen den Menschen gewachsen und unsere Gesellschaft hat sich durch den Ideenreichtum vieler auch positiv erweitert und verändert. In diesem Sinne wünsche ich uns allen, dass uns das anstehende Osterfest die Kraft und die Hoffnung gibt, um zuversichtlich in die Zukunft blicken zu können.

 

Dieses Amts- und Mitteilungsblatt steht unter dem Schwerpunkt des laufenden „Breitbandausbaus“ und der damit verbundenen Digitalisierung. Leider hat die „Corona-Pandemie“ auch bei dem von uns beauftragten Bauunternehmen zugeschlagen, so dass sich die Wiederaufnahme der Ausbauarbeiten weiter verzögern wird. Ein Mitarbeiter der Baufirma wurde positiv auf den „Corona-Virus“ getestet. Er und die Kontaktpersonen befinden sich nun in der gesetzlich vorgeschriebenen Quarantäne. Die Mitarbeiter verbleiben daher - bis auf Weiteres - in ihren Quartieren und werden engmaschig getestet. Dies alles erfolgt in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Ansbach. Zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses dieser Ausgabe müssen wir davon ausgehen, dass die bereits angekündigten Bautrupps wohl erst mehr oder weniger deutlich nach dem Osterfest wieder in unserem Gemeindegebiet anrücken werden. Über diesen Umstand sind wir natürlich alles andere als glücklich. Es gilt diesen jedoch zu akzeptieren, denn noch immer befinden wir uns im Katastrophenfall.

 

Je nach Wohnort, erhalten Sie mit diesem Amts- und Mitteilungsblatt ein „grünes“ oder ein „gelbes“ Einlageblatt. Bitte beachten Sie unbedingt die dort aufgeführten Informationen. Alle Haushalte, die ein „grünes“ Einlageblatt erhalten und bislang noch keine Nutzungsvereinbarung für einen Hausanschluss mit Glasfaser (FTTH) abgeschlossen haben, sind nochmals freundlichst daran erinnert, dass dieser Anschluss nur noch bis zum Ende des Förderzeitraums (30.06.2021) unentgeltlich erfolgen kann. Sollten Sie, wie in den meisten Fällen, bereits über einen Hausanschluss mit Glasfaser verfügen oder bereits eine entsprechende Nutzungsvereinbarung abgeschlossen haben, dann betrachten Sie das „grüne“ Einlageblatt bitte als gegenstandslos. In Bezug auf den Breitbandausbau im Rahmen der bayerischen Gigabitrichtlinie findet über das „gelbe“ Einlageblatt eine notwendige Bedarfsermittlung statt. Alle Gewerbetreibenden, Freiberufler, Ärzte und Eigentümer von Solaranlagen werden freundlichst darum gebeten, sich bis zum 30.04.2021 bei der Gemeindeverwaltung zu melden. Sollten Sie ein „gelbes“ Einlageblatt erhalten haben und sich keiner der aufgezählten „Gruppierungen“ zugehörig fühlen, dann betrachten Sie dieses bitte als gegenstandslos.

 

Deutliche Fortschritte haben wir bereits bzgl. des Projektes „Kindergarten Ammelbruch; Krippen-Erweiterung und Generalsanierung“ erzielen können. Von einzelnen Gewerken wurden schon die notwendigen „Eigenerklärungen“ für die spätere Ausschreibung der Leistungen angefordert. Die „Baumeisterarbeiten“ waren bis zum Redaktionsschluss dieses Amts- und Mitteilungsblattes bereits ausgeschrieben. Gemeinsam mit der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Ammelbruch ist der finale Entwurf des noch abzuschließenden Erbbaurechtsvertrages mit Betriebsträgervereinbarung konstruktiv und auf Augenhöhe ausgearbeitet worden. Das Dokument wird dem Gemeinderat im April 2021 zur Beschlussfassung vorgelegt (nichtöffentlich).

 

Auf das Herzlichste möchte ich mich abschließend noch bei allen Ehrenamtlichen bedanken, die auch in diesem Jahr wieder die Streuobstbestände der Dorfkemmathener Hutung gemeinschaftlich gepflegt haben. Aus coronabedingten Gründen konnte die Arbeit lediglich in Kleingruppen verrichtet werden. Vielen Dank für Euren Einsatz!

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben von Herzen ein frohes und gesegnetes Osterfest.

Achten Sie auf sich und Ihre Mitmenschen …

 

Ihr

 

 

 

Simon Schäffler

Erster Bürgermeister

"Tun wir es der Natur gleich und stehen immer wieder auf,
in der Aufgabe, das Gute zum Blühen zu bringen.“

Beat Jan

 

 

 

drucken nach oben