Bundesförderprogramm

Logo Breitband Bundesförderverfahren

 

 

 

 

Breitbandausbau Gemeinde Langfurth

Bundesförderprogramm

Wappen

 

 

Ziele:

 

Für die Zukunftsfähigkeit der Gemeinde Langfurth in ihrer Funktion als Wohn- und Gewerbestandort ist die Verfügbarkeit schneller und leistungsfähiger Internetanschlüsse unverzichtbar. Deshalb ist die Versorgung aller Haushalte, Einrichtungen und Betriebe mit leistungsfähigen Internetanschlüssen eine der wichtigsten Investitionen in die Infrastruktur der Zukunft.

 

Deshalb hat die Gemeinde Langfurth - als ersten Schritt - im Rahmen eines Markterkundungsverfahrens die unterversorgten Gebiete, d. h. in denen die Datenübertragungsraten unter 30 Mbit/s im Download liegen (sog. „weiße Flecken“), ermittelt.

 

Auf dieser Grundlage hat unsere Kommune Fördermittel für die Umsetzung dieses Vorhabens beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie Fördermittel des Freistaates Bayern zur Kofinanzierung der Breitbandförderung durch den Bund im Freistaat Bayern beantragt. Als Ergebnis daraus, wird der Breitbandausbau der Gemeinde Langfurth vom Bund mit einem Förderanteil in Höhe von 50% der Investitionskosten und vom Freistaat Bayern mit einer Kofinanzierung in Höhe von 40% unterstützt.

 

Weitere Infos zu den Fördermaßnahmen des Bundes finden Sie auch auf der Homepage des Projektträgers (ateneKOM) unter http://www.atenekom.eu/bfp/.

 

Über ein eigenes von der Gemeinde Langfurth zu errichtendes Glasfasernetz werden flächendeckend alle Haushalte und Gewerbebetriebe, sofern eine förderrechtlich relevante Unterversorgung gegeben ist, erschlossen. Konkret geht es um den Anschluss der Ortsteile Matzmannsdorf, Schlierberg und Neumühle. Über ein weiteres „Sonderförderprogramm“ werden noch die Anschlüsse des Langfurther Schulgebäudes und Rathauses teilfinanziert. Die geplante Versorgungsgeschwindigkeit beträgt durch direkten Glasfaseranschluss am jeweiligen Objekt mindestens 100 Mbit/s im Download und 30 MBit/s im Upload.

 

Im Rahmen der durchgeführten Betreiberausschreibung wurde mit der Firma bisping & bisping GmbH & Co. KG ein regionaler und sehr engagierter Netzbetreiber ausgewählt, der den operativen Betrieb des Netzes sicherstellen sowie die Endkunden mit schnellem Internet/Telefonie und Fernsehen (IP TV)  versorgen wird.

 

Projektfortschritt:

 

  • Der Betreibervertrag im Bundesförderverfahren Breitbandausbau Langfurth, Glasfaser in jedes Haus, geht unter dem Projektnamen "Glasfaser Zukunft ohne Kompromisse"
    Die notwendigen Unterschriften der Gemeinde Langfurth und dem Betreiber "bisping & bisping" aus Lauf a. d. Pegnitz wurden am 16.10.2018 geleistet. Ausgebaut werden die Gemeindeteile Matzmannsdorf, Schlierberg und Neumühle.

 

  • Für die Bürgerinnen und Bürger der betroffenen Ortsteile wurden im Langfurther Rathaus Bürgersprechstunden durchgeführt. Die Experten von "bisping & bisping" standen allen Interessierten für Fragen rund um den Breitbandausbau, die Vertragsformulare und Wechselmöglichkeiten Rede und Antwort. 

 

  • April 2020:

    Beginn der Anschlussarbeiten (Leerrohrverlegung) im Ortsteil Schlierberg.

 

  • Mai 2020:

    Abschluss der Anschlussarbeiten im Ortsteil Schlierberg. Dort wurde außerdem ein Verteilerschrank aufgestellt und Glasfaser in die jeweiligen Gebäude eingeblasen. In den einzelnen Häusern wurde des Weiteren der Übergabepunkt angebracht und bis zum Verteiler gespeist. Damit wurden zwischenzeitlich die kompletten Glasfaserarbeiten innerhalb von Schlierberg vollständig abgeschlossen.
    Beginn der entsprechenden Arbeiten am nördlichen Ortseingang von Langfurth mit der Zielvorgabe eines zeitnahen Anschlusses des sich in der Ortsmitte befindlichen Langfurther Schulgebäudes (Grundschule Langfurth/Burk) und des Rathauses.

 

  • Juli 2020:

    Errichtung eines Anschlussknotenpunktes (POP – Point of Presence) im Gemeindeteil Stöckau.
    Festlegung einer neuen Trassenführung durch den Gemeinderat für die Strecke von Untermosbach (Gemeinde Wieseth) nach Matzmannsdorf (Gemeinde Langfurth).

 

  • September 2020:
    Beginn der Anschlussarbeiten zwischen Untermosbach (Gemeinde Wieseth) und Matzmannsdorf (Gemeinde Langfurth).

 

Ergebnisse:


Über den Zwischenstand und die Ergebnisse wird bei fortlaufender Umsetzung bzw. neuem Projektstand informiert.

 

Hinweis:

 

Dieses Bundesförderprogramm wird begleitet von zwei Förderprogrammen des Freistaates Bayern, womit die Gemeinde Langfurth eine leistungsfähige Internetversorgung für das gesamte Gemeindegebiet sicherstellt.

 

Mit dem sogenannten „Höfeprogramm“ werden das Gebiet „Langfurth-Nord“ (bis Birkenbusch) sowie der komplette Ortsteil Stöckau mit einem Glasfaseranschluss (FTTH) bis ins Haus versorgt. Die weiteren Ortsteile „Langfurth-Süd“, Ammelbruch, Dorfkemmathen, Oberkemmathen und Sägmühle werden, in einem ersten Schritt, mit einem FTTC-Anschluss versorgt. D. h. die Kabelverzweiger (KVz) werden mit Glasfaser angeschlossen und die Haushalte dann über die bestehenden Kupferleitungen entsprechend versorgt.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.breitband-langfurth.de.

 

drucken nach oben